Flashmob

Hallo, alle Aktivisten! Am Samstag (31.10.) führen wir in Singen einen Flashmob durch. Wir kleiden uns in einen weißen Maleranzug (oder hängen uns Laken oder Gardinen oder Ähnliches über) und setzen eine Maske auf (beliebiger Art). Wir machen kleine Plakate, die wir uns überhängen, so dass sowohl vorne auf der Brust, sowie hinten auf dem Rücken eine Botschaft erscheint, oder beschriften den Maleranzug mit diesen Botschaften. Die sollen ironisch sein, also etwa in folgender Art:                      

Seid gehorsam
Unterwerft euch
Masken für jeden
Masken 24 Stunden
Masken für immer
Keine Fragen stellen
Seid brav
Impfpflicht
Nicht zweifeln
Nicht selbst denken
Still sein
Virenschutz
Desinfiziert alles
                                                                  

Wir treffen uns um 11 Uhr auf dem Parkplatz am Hallenbad und gehen dann unsere Route wie bei unseren vormaligen Spaziergängen. Wir machen zwar kurze Stopps in der Innenstadt, aber ohne Reden. Wir verteilen auch keine Flyer. Der Abstand von 1,5 Metern ist ständig einzuhalten. Vier Ordner sind nötig. Die Aktion ist angemeldet und das Ordnungsamt hat sie nicht verboten. Dauer: circa anderthalb Stunden. Sinn der Aktion ist, durch die Übertreibung, visuell im Outfit und durch die Botschaften, Gedanken zur gegenwärtigen Lage zu provozieren. Bislang haben sich zwanzig Teilnehmer zum Mitmachen bereit erklärt. Vierzig sind angemeldet, es können also noch weitere hinzustoßen. Wer Lust hat, uns als Zuschauer zu unterstützen, kann uns in der Innenstadt in der August-Ruf-Straße erwarten. Wir werden die August-Ruf-Straße um ca. halb zwölf und um ca. ein Uhr überqueren und uns dort eine Weile aufhalten. Die Aktion wird fotografiert und gefilmt. Zuschauer erwünscht mit der Bitte, bei unserem "Vorbeimarsch" lautstark zu applaudieren.